Die 1. Schicht

Die Basis-Rente:

Durch die steuerliche Förderung der Basis-Rente kann der jährliche Beitrag des Vertrages als Sonderausgabe geltend gemacht werden. Im Jahr 2008 können 66% des Beitrages, max. 66% des Höchstbetrags von € 20.000,- (bei Verheirateten € 40.000,-), steuerlich abgesetzt werden. Der Prozentsatz steigt jährlich um 2% bis auf 100% in 2025.
Auch der Übergang zur nachgelagerten Besteuerung erfolgt schrittweise. Beginnt die Rentenzahlung im Jahr 2008 werden 56% der Rente besteuert. Dieser Prozentsatz steigt bis zum Jahr 2020 jedes Jahr um 2%, danach jeweils um 1%. Im Jahr 2040 wird dann die volle Besteuerung erreicht. Der Prozentsatz hängt vom Rentenbeginnalter ab.

Ansparphase                                          Rentenphase
    
abziehbarer Beitragsanteil                 nachgelagerte Besteuerung
   
2008: 66%                                                   2008: 56%
2010: 70%                                                   2010: 60%
2024: 98%                                                   2024: 84%
2025: 100%                                                 2025: 85%
2040: 100%                                                 2040: 100%

Der Höchstbetrag von € 20.000,- bzw. € 40.000,- wird gekürzt um den Gesamtbetrag zur Gesetzlichen Rentenversicherung, der Beiträge zu Versorgungswerken oder zur Alterskasse der Landwirte.
Um die steuerliche Förderung zu erhalten, muss die Basis-Rente folgende Kriterien erfüllen:

  • Lebenslange Rentenzahlung
  • Rentenbeginn frühestens ab vollendetem 60. Lebensjahr
  • Die Rente ist nicht
    • beleihbar,
    • vererbbar,
    • veräußerbar,
    • übertragbar oder
    • kapitalisierbar.